Fehler bei Windows 98 Installation

Windows 98 lässt sich nicht neu installieren. Es erscheinen CAB-Dateifehler, VXD-Datei fehlen oder nach dem Start gibt es eine allgemeine Schutzverletzung.

Zwei verschiedene Fälle und die Lösung.
Fall 1:

Ein Windows 98-Rechner meldet kurze Zeit nach dem Booten eine allgemeine Schutzverletzung. Ein Grund ist nicht zu erkennen. In der letzten Zeit wurde definitv nichts am System verändert. Eine Neuinstallation von Windows 98 brauchte keinen Erfolg, der Fehler bleibt bestehen.
Unter Linux läuft das System einwandfrei, ein Hardwaredefekt ist also auszuschließen.
Fall 2:
Ein anderer Windows 98-Rechner kann den Teil der Registry nicht mehr öffnen, der in der Datei user.dat gespeichert ist. Das führt zu allerlei merkwürdigen Effekten: die Tastaturbelegung ist amerikanisch, man kommt nicht mehr in die Systemsteuerung, etc.

Auch hier brachte eine Windows 98-Neuinstallation keine Besserung. Je nach Installations-CD brach das Setup während des Kopierens mit einem CAB-Dateifehler ab oder beim ersten Starten fehlte ein VXD-Gerätetreiber. Auch dieses System lief unter Linux einwandfrei.

Die Lösung:

Die Installation von Windows 98 SE brachte in beiden Fällen die Lösung. Laut C’t (Heft 09/05) soll das Win98-Setup Probleme haben Dateien zu erkennen, die aufgrund von Kopierfehlern fehlerhaft sind.
Da meine Installations-CDs unzerkratzt und sauber waren, schließe ich ich einen solchen Fehler aber so gut wie aus.

Hat Microsoft ein „Ablaufdatum“ in Windows 98 integriert?

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.