MRON – Ein autonomer Roboter

MRON ist ein kleiner selbstgebauter, autonomer Roboter.

‚Gehirn‘ bzw. Controller:
Gesteuert wird der MRON von einem kleinen ATMEL-Mikrocontroller. Begonnen habe ich mit einem 2313. Da die 2Kb Speicherplatz für größere Programme doch etwas klein sind, bin ich auf den Mega8 mit 8Kb Flash umgestiegen. Auf einigen älteren Bilder ist noch der kleinere Controller zu sehen. Das Programm schreibe ich in C.

Sensoren:
Im Moment ist MRON mit zwei Infrarot-Sensoren und zwei Tastern ausgestattet. Den Ultraschallsensor habe ich inzwischen entfernt, da er zu unzuverlässig arbeitete. Die neue Platine, die auf einigen Bildern zu erkenne ist, erweitert MRONs Funktionen. Damit kann er Licht finden, Baken suchen und einer Linie folgen. Diagnosedaten können via Infrarot an den PC versendet werden. Weiterhin plane ich ihn mit einer Gameboy-Cam auszustatten.

Antrieb und Chassis:
Angetreiben wird MRON von zwei „gehackten“ Modellbauservos. „Gehackt“ bedeutet, dass die Servos so umgebaut wurden, dass sie sich um 360° drehen können. Auf den Servos habe ich die mitgelieferten Servoscheiben festgeschraubt. An diese wurden dann zwei Fischertechnik-Räder geklebt. Als drittes Rad, das Spornrad, wurde eine Möbellrolle aus dem Baumarkt verbaut. Damit diese Einzelteile auch verbunden sind, habe ich natürlich auch ein Chassis gebaut. Das besteht aus einer großen Aluplattte, das an drei Seiten rechtwinklig um gebogen ist. Zum Teil sind die Verbindungen der einzelnen Chassisteile genietet. Das geht einfach, schnell und hält bombenfest.

 

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.