Eingetrocknete und ausgelaufene Elkos

Elektronische Geräte, die nicht ständig benutzt werden und unbenutzt in der Ecke stehen, funktionieren unter Umständen auf einmal nicht mehr, wenn man sie benutzen will.
Außer an korridierten Kontakten kann das an eingetrockneten oder ausgelaufenen Elkos liegen.

Wenn man die Elkos erwärmt (z.B. mit einem Fön), kann man sie oft wieder zur Zusammenarbeit bewegen. Trotzdem muss man sie natürlich austauschen, aber zur Lokalisation des Fehler kann das Erwärmen recht hilfreich sein.

Ausgelaufene Elkos fühlen sich „glipschig“ an und riechen ziemlich merkwürdig. Der Geruch verstärkt sich meist wenn man an ihnen herumlötet. Manchmal kann man auf der Platine auch Rückstände des ausgelaufenen Elektrolyts sehen. Auch diese Elkos müssen ausgetauscht werden.

Besonders häufig tritt dieser Fehler in Schaltnetzteilen auf.
Häufig passiert es, dass ein Videorecorder, der ja immer am Netz hängt, nach dem kurzzeitigen Ziehen des Netzsteckers nicht mehr anläuft. Tauscht man die Elkos, läuft er wieder einwandfrei.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.